Die Zeitarbeitsbranche in Zahlen – ein Überblick

  • Blog

Wie viele Zeitarbeitsunternehmen gibt es? Wie lange ist die Beschäftigungsdauer von Zeitarbeitnehmern? Und welcher gesetzlichen Grundlage unterliegt die Zeitarbeit? Wir haben die relevantesten Zahlen, Daten und Fakten der Zeitarbeitsbranche zusammengefasst und helfen, mit den gängigen Vorurteilen gegenüber der Branche aufzuräumen.*

Gesetzliche Grundlage der Arbeitnehmerüberlassung

Leiharbeit, Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung – für ein und dasselbe Konzept existiert eine Vielzahl an Begrifflichkeiten. Wir bringen Licht ins Dunkel.

Mit dem umgangssprachlichen Begriff „Zeitarbeit“ ist die Arbeitnehmerüberlassung gemeint. Die rechtliche Grundlage bildet das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG). Darin sind unter anderem die Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten sowie der Gleichstellungsgrundsatz festgeschrieben. Außerdem findet sich im AÜG das Verbot von verdeckter Arbeitnehmerüberlassung, von Kettenverleih und dem Einsatz von Leiharbeitern als Streikbrecher.

Zeitarbeitsunternehmen

Seit 2013 verhält sich die Zahl der Verleihbetriebe in Deutschland, die in der Zeitarbeitsbranche tätig sind, relativ konstant: Die Anzahl schwankt zwischen insgesamt 46.000 und 52.000.

Zeitarbeitnehmer

Vorurteil Nr. 1: Die Zeitarbeit ist eine unbeliebte Branche

Die Zeitarbeit hat zwar immer noch mit Image-Problemen zu kämpfen, doch die Zahlen aus den letzten rund 20 Jahren sprechen für sich und lassen auf eine wachsende Akzeptanz gegenüber der Branche schließen. Seit 2002 hat sich die Zahl der Zeitarbeitnehmer auf dem deutschen Arbeitnehmermarkt verdreifacht. Mit knapp einer Million Zeitarbeitnehmern im Jahr 2017 erreichte dieser Sektor seinen Höchstwert.

In welchen Branchen sind die meisten Zeitarbeitnehmer eingesetzt?

Im Jahr 2019 waren rund 30% der Zeitarbeitnehmer in der Verkehrs- und Logistikbranche eingesetzt. Diese Branche nutzt die Zeitarbeit vor allem zur Abdeckung von Auftragsspitzen und zur Flexibilitätssicherung in der Personalplanung. Die Metallbranche folgte mit 11,5% und das Schlusslicht bildeten die Landwirtschaft und die Sicherheitsberufe mit jeweils 0,5%.

Vorurteil Nr. 2: In der Zeitarbeitsbranche arbeitet nur unqualifiziertes Personal

Wirft man einen Blick auf den Bildungsstand aller Beschäftigten in Deutschland, wird deutlich, dass der Bildungsstand der Zeitarbeitsnehmer 2019 im Vergleich zu anderen Arbeitnehmern verhältnismäßig niedrig war. Das liegt darin begründet, dass der Großteil der Berufe in der Zeitarbeit keinen Berufsabschluss voraussetzt. Das heißt im Umkehrschluss: Die Zeitarbeit bietet auch für Menschen ohne abgeschlossene Ausbildung eine Chance, in der Berufswelt durchzustarten.

Was viele vielleicht nicht wissen: Jeder zehnte Zeitarbeitnehmer weist einen akademischen Abschluss auf.

Vorurteil Nr. 3: Zeitarbeit ist nur eine Notlösung

Nicht immer! Für mehr als die Hälfte der neu eingestellten Zeitarbeitnehmer war die Zeitarbeitsbranche jeweils im ersten Halbjahr der letzten zwei Jahre ein Weg aus der Arbeitslosigkeit. Die restlichen neu eingestellten Zeitarbeitnehmer entschieden sich für einen Arbeitgeberwechsel. Das zeigt, dass die Zeitarbeitsbranche nicht nur im Fall der Arbeitslosigkeit, sondern auch bei einer beruflichen Neuorientierung eine gute Alternative darstellt.

Vorurteil Nr. 4: Zeitarbeiter werden nur kurz beschäftigt und sind jederzeit kündbar

Jedes dritte Arbeitsverhältnis in der Zeitarbeit bestand 2017 immerhin länger als 18 Monate. Eine kürzere Beschäftigungsdauer kann häufig durch Übernahmen des Einsatzunternehmens erklärt werden. Darüber hinaus gilt für Zeitarbeitsnehmer derselbe Kündigungsschutz wie für alle Arbeitnehmer in Deutschland.

Vorurteil Nr. 5: Die Zeitarbeitsbranche zahlt schlecht

Der Mindestlohn für Zeitarbeitnehmer steigt in regelmäßigen Abständen. Die Entgelttabelle zeigt die Stundenlöhne für die entsprechende Entgeltgruppe ab dem 01.04.2021 und die Erhöhung im nächsten Jahr. Die Entgeltgruppenzuordnung erfolgt nach verschiedenen Kriterien. Dazu zählen Qualifikationen des Mitarbeiters, der konkrete Einsatz beim Kundenunternehmen und die damit verbundenen Tätigkeiten.

Schon gewusst? Der aktuelle Mindestlohn beträgt in Deutschland 9,50 €, während die Zeitarbeitsbranche aktuell im Osten einen Mindestlohn von 10,10€ und im Westen 10,15 € pro Stunde zahlt.

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick

  • 2019 gab es in Deutschland 49.684 Zeitarbeitsbetriebe
  • 2017 erreichte die Anzahl der Zeitarbeitnehmer mit knapp einer Millionen Zeitarbeitnehmern ihren Höchstwert
  • 2019 wurden im Logistikbereich mit 28% die meisten Zeitarbeitnehmer beschäftigt
  • 10% der Zeitarbeitnehmer haben einen akademischen Abschluss
  • Für knapp 60% ist die Zeitarbeitsbranche ein Weg aus der Arbeitslosigkeit
  • 36% der Arbeitsverhältnisse in der Zeitarbeit bestand länger als 18 Monate


*Datengrundlage für die Grafiken stellt Statista dar.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Quick Message

Wie kann ich weiterhelfen? Wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, hinterlassen Sie mir gerne auch eine Telefonnummer.

Datenschutz*
Was ist die Summe aus 6 und 2?